Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Fussreflexzonenmassage: "Das Wesen der Menschheit entfaltet sich in der Ruhe. Ohne sie verliert die Liebe   alle Kraft ihrer Wahrheit und ihres Segens."                                                Pestalozzi Unsere Füsse tragen uns durch das gesamte Leben und verbinden  uns mit dem Urgrund- der Mutter Erde. Wenigstens ab und zu sollten wir ihnen etwas Gutes tun und sie verwöhnen lassen. Die Fussreflexzonenmassage wird nicht nur den Füssen gerecht, sondern erreicht durch Berührung der Reflexzonen am Fuss  den gesamten Körper und Organismus des Menschen und aktiviert somit ihren inneren, ureigenen Arzt. Lassen sie sich verwöhnen! Eine Reflexzonentherapie ist in vielen Situationen sinnvoll: • bei eingeschränkter Gesundheit • zur Gesundheitsförderung • zur Unterstützung persönlicher Entwicklungsprozesse • für das Wohlbefinden In der Regel beinhaltet eine Behandlungsserie 8 bis 12 Sitzungen zu ungefähr 60 Minuten. Auch hier wird das Vorgehen der individuellen Situation angepasst und kann stark variieren. Die Reflexzonentherapie ist für Menschen aller Altersstufen und beider Geschlechter geeignet. Therapieansatz und Wirkungsweise Reflex wird die Antwort des Körpers auf einen Reiz bezeichnet. Die Eigenschaft des Körpers, sich in allen Körperteilen zu spiegeln, macht sich die Reflexzonentherapie zu Nutze. Mittels einer speziellen Grifftechnik werden die Reflexzonen gezielt behandelt und damit entsprechende Bereiche und Funktionen des Körpers stimuliert und harmonisiert. Die Massage bewirkt eine Mobilisation der körpereigenen Heilkräfte. Das achtsame Wahrnehmen der auftretenden Reaktionen während der Behandlungszeit fördert das Körperbewusstsein der Klientin/des Klienten und gibt wichtige Informationen für die weitere Gestaltung der Therapie. Häufigste Reaktionen sind: • Kraft und Energie • kurzfristiges Wiederaufflackern von bekannten Problemen • veränderte und verstärkte Körperausscheidungen zur Reinigung • Hautveränderungen • Müdigkeit • Ausgeglichenheit
Fussreflexzonenmassage: "Das Wesen der Menschheit entfaltet sich in der Ruhe. Ohne sie verliert die   Liebe alle Kraft ihrer Wahrheit und ihres Segens."                         Pestalozzi Unsere Füsse tragen uns durch das gesamte Leben und verbinden  uns mit dem Urgrund- der Mutter Erde. Wenigstens ab und zu sollten wir ihnen etwas Gutes tun und sie verwöhnen lassen. Die Fussreflexzonenmassage wird nicht nur den Füssen gerecht, sondern erreicht durch Berührung der Reflexzonen am Fuss  den gesamten Körper und Organismus des Menschen und aktiviert somit ihren inneren, ureigenen Arzt. Lassen sie sich verwöhnen! Eine Reflexzonentherapie ist in vielen Situationen sinnvoll: • bei eingeschränkter Gesundheit • zur Gesundheitsförderung • zur Unterstützung persönlicher   Entwicklungsprozesse • für das Wohlbefinden In der Regel beinhaltet eine Behandlungs- serie 8 bis 12 Sitzungen zu ungefähr 60 Minuten. Auch hier wird das Vorgehen der individuellen Situation angepasst und kann stark variieren. Die Reflexzonentherapie ist für Menschen aller Altersstufen und beider Geschlechter geeignet. Therapieansatz und Wirkungsweise Reflex wird die Antwort des Körpers auf einen Reiz bezeichnet. Die Eigenschaft des Körpers, sich in allen Körperteilen zu spiegeln, macht sich die Reflexzonentherapie zu Nutze. Mittels einer speziellen Grifftechnik werden die Reflex- zonen gezielt behandelt und damit entsprechende Bereiche und Funktionen des Körpers stimuliert und harmonisiert. Die Massage bewirkt eine Mobilisation der körpereigenen Heilkräfte. Das achtsame Wahrnehmen der auftretenden Reaktionen während der Behandlungszeit fördert das Körperbewusstsein der Klientin/des Klienten und gibt wichtige Informationen für die weitere Gestaltung der Therapie. Häufigste Reaktionen sind: • Kraft und Energie • kurzfristiges Wiederaufflackern von bekannten Problemen • veränderte und verstärkte Körperausscheidungen zur Reinigung • Hautveränderungen • Müdigkeit • Ausgeglichenheit
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.